Unterfranken

Hübsche (marode) Örtchen in und um Würzburg!

Schönbornsches Gut Öttershausen

Das Schömbornsche Gut Öttershausen (zu den Häusern des Oterich) bei Gaibach, seit Jahrzehnten der Verwitterung und dem Zerfall überlassen, soll nun unverständlicherweise abgerissen werden. Und das obwohl das Esemble unter Denkmalschutz steht und teilweise von Balthasar Neumann miterbaut wurde. Bei einem meiner ersten Besuche war alles noch von Bäumen umgeben und der Hof abgesperrt, inzwischen wurde so ziemlich alles abgeholzt. Das letzte Mal (siehe Artikel) hatten wir noch Respekt vor dem ‚Betreten Verboten‘-Schild, diesmal sind wir, wie so viele andere Spaziergänger und Fotografen, nochmal rein und haben alles noch schnell geknipst. Hier zum Album *klick*.
Hier der Mainpost-Artikel vom Oktober 2011 dazu.
Und eine Ergänzung, die BR-Capriccio-Reportage zum Denkmal-„schutz“ in Unterfranken und dem Abriss dieses Hofes: *BR-link*


  

  

  

  
  

  
  


Zerfallenes Gartenhäuschen

Man glaubt ja nicht dass man in Würzburg noch über solche ‚Schätze‘ stolpert und das mehr oder weniger durch Zufall! Ganz versteckt bzw. zugewachsen am Rande der Zellerau… ein altes Gartenhäuschen im Jungendstil(?). Obwohl es hier wohl schonmal gebrannt hat und auch ein Dach völlig fehlt, ist es doch ein hübscher Lost-Place-Juwel! Hier der link zum kompletten Album.




Alter Gutshof und Kieswerk





Im Februar 2011 waren Julia und Bastian aus dem Pola-Forum zu Besuch, es war zwar brrr… kalt, aber wir konnten uns trotzdem zu zwei Lost Places aufraffen. Wir waren am alten Schönborn’schen Gutshof Öttershausen, welches inzwischen wegen Einsturzgefahr abgesperrt ist, deshalb gibt’s nur Außenaufnahmen. Der wunderschöne große Gebäudekomplex verwittert leider vor sich hin. Danach machten wir einen kurzen Abstecher zu einem alten Kieswerk. Hier geht’s  zum kompletten Album.

Archive