Reise

KneeBee auf Reisen

Villa Terrazza

Bella Italia at it’s best… ein wunderschönes Anwesen, welches ganz dringend darauf wartet aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst zu werden! Angeblich lebte hier einst ein kranker Mann, der nur seinen Pfleger zu sich ins Haus lies und sich ansonsten dort verschanzte. Die, im kompletten Haus, auf Kniehöhe angebrachten Lichtschalter unterstreichen dieses ‚Gerücht‘. Trotz Warnung, dass man dort die Nachbarshunde ziemlich laut höre, schlichen wir uns in die hauseigene Kapelle und erlitten fast einen Schock, denn diese lieben Tierchen (die wie riesige Monster klangen) sprangen wild kläffend eine lumpige Holztüre an, die eine direkte Verbindung zur Kapelle zu sein scheint! Schnell weg hier…
















 

Collegio Provinciale

Beeindruckend und ein wenig furchteinflößend trohnt dieser riesige Betonklotz aus den 1960er Jahren über dem kleinen Ort in einer recht bergigen Gegend. Es handelte sich um ein katholisches Internat, welches einen wie in einem Labyrinth fühlen lässt. Dementsprechend gibt es drinnen sehr viel zu entdecken…

























Villa Cappella Povera

Erbaut in den frühen 1900er Jahren steht diese große Villa am Rande eines kleinen Parks in Norditalien. Neben einem, einst prunkvollen Treppenhaus findet man noch eine kleine Privatkapelle darin. Wenn man Zeit und viel Muße hat (wobei eine Heckenschere fast praktischer wäre), kann man sich im Park durch das Dickicht schlagen und einige hübsche Brunnen und Skulpturen finden! 🙂















Archive