Reise

KneeBee auf Reisen

Die Wein-Kathedrale und die Insel

Einst eine der größten auf Mallorca, ist diese Bodega, trotz jahrelangem Leerstand, immer noch sehr beeindruckend. Im Inneren hat man, durch die Stahlbeton-Gewölbe, fast das Gefühl in einer großen, gotischen Kathedrale zu stehen und kommt sich dagegen echt klein vor. Diese hübsche Bodega wäre ohne ihre tolle landschaftliche Umgebung, nur halb so schön, deshalb komme ich nicht drumherum auch ein paar, wenige Urlaubsmotive in meinen Beitrag zu integrieren. Nächstes Mal bleibe ich auf jeden Fall länger als nur 4 Tage auf dieser Insel, die ich mit ein paar Arbeitskollegen besucht hatte.

Hier geht’s zu meinem restlichen Album *klick* und als Ergänzung dazu, hier zum Urlaubsbericht von Alohadan.


  

Die alte Bodega:
  

  


  

  






  

  

Cap Formentor:

Die Christallerie

Ebenfalls Vorsicht war bei dieser hübschen Christallerie (gegründet 1826) in Seraing (Belgien) geboten, da ein Teil des Geländes noch in Betrieb ist. Aus diesem Grund waren wir auch nur kurz dort, ein paar Fotos geschossen und dann schnell wieder raus. Wer diese hübschen, bunten Gläschen kaufen mag, hat im Verkaufsraum des noch genuzten Teils, die Möglichkeit dazu.
 


  



  







  

Chateau Rouge

Erst Herrensitz, dann Bordell, dann Kulisse für Filmaufnahmen… ein sehr vielseitiges Chateau in der Wallonie in Belgien. Letzterem verdankt es seinen quitschig-roten Innenanstrich. Um ungesehen dorthin zu gelangen, mussten wir uns durch ein Stück Wald kämpfen.

  

  

  

   

Zum Immatrikulieren…

an der alten Université de Liège, geht’s hier lang. 😉
Die ziemlich furchteinflößenden Gebäude der alten Lütticher Universität, am Ufer der Maas, wurden zwischen 1930 und 1965 erbaut und bis zum Umzug in neue Gebäude im Jahr 2005 genutzt. Da wir ein wenig, vor dem auf dem Gelände ansässigen Sicherheitsunternehmen gewarnt wurden, haben wir vor Ort hin und her überlegt ob wir reingehen oder lieber nicht… aber das Bauchgefühl sagte ‚aufi, stellt euch nicht so an!‘ und es hat sich wirklich gelohnt. Da wir alle Gebäude nicht geschafft hätten, beschränkten wir uns auf die Chemie- und Metallurgie-Abteilung, was wohl auch der interessanteste Teil sein soll. Und es gibt noch mehr Fotos *klick*.
  

  


  

  

  

  

  

  

  
  

Archive